Kategorie: Coronavirus

Bitcoin SV, Stellar Lumens, FTX Token-Preisanalyse: 3. November

Die Bären schienen einen erheblichen Einfluss auf die heutigen Preise für Altmünzen gehabt zu haben. Mit Ausnahme von Bitcoin war der größte Teil des gesamten Krypto-Marktes wieder einmal rot angestrichen.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde Bitcoin zu einem Preis von 13.491 Dollar gehandelt, bei einem 24-Stunden-Handelsvolumen von 298 Milliarden Dollar.

Sowohl Bitcoin SV (BSV) als auch FTX Token zeigten eine starke Verkaufsstimmung. BSV handelte deutlich unter den gleitenden Durchschnitten des kurzfristigen Zeitraums, und FTX Token tauchte unter seine Unterstützungsniveaus ab.

Die Bären auf dem Stellar Lumens (XLM)-Markt begannen an Zugkraft zu gewinnen, doch zum Zeitpunkt der Drucklegung war ein leichter Preisanstieg sichtbar, da die XLM-Preise auf ein wichtiges Widerstandsniveau abzielten.

Bitcoin SV [BSV]

Bitcoin SV, die zwölftgrößte Krypto-Währung, geriet mit einem Preisrückgang von 7% seit Montag ins Rampenlicht der Krypto-Branche. Die jüngste Preiskorrektur drückte seine Preise weiter nach unten auf die Unterstützungsebene von 149,47 US-Dollar.

Tatsächlich führte der große Preisdump zu einem Stabilitätsverlust unterhalb der Widerstandsmarke von 155,066 $ und damit weit unterhalb der beiden gleitenden Durchschnitte.

In einem eindeutig rückläufigen Szenario lag die 50-Perioden-SMA (gelb) über der 20 SMA (zyan), was darauf hindeutet, dass die Bären in der kurz- bis mittelfristigen Periode an Verkaufsdynamik gewinnen.

Auch der MACD war stark rückläufig, da sowohl der MACD als auch die Signallinien unter die Nulllinie abtauchten, was auf die Möglichkeit eines weiteren Ausverkaufs bis zur nächsten Unterstützung bei $144,210 hindeutet.

Stellare Lumen [XLM]

Auch der Stellar-Lumen-Markt befand sich auf der negativen Seite, da eine gewisse Baisse zu beobachten war. Seit gestern ist der digitale Vermögenswert um fast 3% gefallen und wurde zur Pressezeit bei $0,074 gehandelt.

Der Klinger-Oszillator unterzog sich einem rückläufigen Crossover, obwohl er eine sichtbare, aber schwache Preiserholung hervorhob, die mit einem Preisanstieg in Richtung des Widerstandswertes von $0,0743 zusammenfiel, der zum Zeitpunkt der Drucklegung zu beobachten war.

Der Relative Strength Index (RSI) stieg ebenfalls über den überverkauften Bereich an. Die Rückläufigkeit war jedoch noch lange nicht überwunden, da der RSI-Marker immer noch unter der 40er Marke lag.

FTX-Marke [FTT]

FTX Token hat in den letzten 24 Stunden einen Preisdumping von fast 2,5% erlitten. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wurde die Marktkapitalisierung der Münze mit 325 Millionen US-Dollar angegeben.

Die gestrichelten Linien der Parabolic SAR über den Kurskerzen signalisierten einen Abwärtstrend.

Auch der Aroon-Indikator deutete auf eine kurzfristige Baisse hin, da der Aroon Up (orange) unter den Aroon Down (blau) abtauchte.

Das hohe Maß an Rückläufigkeit, das von den technischen Indikatoren der digitalen Anlage erfasst wurde, bedeutete, dass ein weiterer Abwärtstrend in Richtung des Unterstützungsniveaus von $3,384 ein wahrscheinliches Szenario blieb.

Mehrere Staaten streben 100 Milliarden Dollar für Bundes-Rettungsaktionen inmitten der Coronavirus-Wüste an

Die Stabilität der Regierungen der Bundesstaaten wurde in dieser Woche in Frage gestellt, da vier Bundesstaaten 100 Milliarden Dollar für Rettungsaktionen des Bundes beantragten. [Bloomberg] New Jersey, New York, Connecticut und Pennsylvania haben am Freitag bei Präsident Donald Trump Anträge auf Gelder gestellt.

Die vier Bundesstaaten repräsentieren zusammen etwas mehr als 15% der nationalen Wirtschaft – eine erhebliche Auswirkung, falls sie scheitern sollten. Ohne diese erheblichen Rettungsaktionen und dem Bitcoin Code wären die Regierungen der Bundesstaaten gezwungen, Mitarbeiter zu entlassen und die Ausgaben für kritische Dienste zu reduzieren. Auch andere Staaten scheinen sich dem gleichen Bedarfspunkt zu nähern.

Auch ältere Menschen nutzen Bitcoin Code

Nur ein Tropfen

Die Anfragen kamen nach Anrufen von lokalen Gemeinden und Diensten. So hatte beispielsweise die Metropolitan Transportation Authority (MTA) in New York bereits 4 Milliarden Dollar Hilfe sowie andere lokale Dienste beantragt.

Der wachsende Bedarf, da Arbeitnehmer und Verbraucher weiterhin relativ strikt unter Verschluss gehalten werden, hatte zu einem weit verbreiteten Scheitern geführt. Die Anträge der Bundesstaaten stellen nur einen kleinen Tropfen in einem massiven Eimer von Steuerverlusten dar. Laut dem New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo

„Wir müssen eine Regierung führen. Wir brauchen ein funktionierendes Gesundheitssystem. Wir brauchen die Polizei. Wir brauchen Feuerwehrmänner. Wir brauchen Busfahrer. Wir brauchen Kinderbetreuer. All diese Funktionen müssen weitergeführt werden.“

Implosion

Das weit verbreitete lokale Versagen, das durch die Quarantäne für das Coronavirus verursacht wurde, hat die schwache Basis der lokalen Regierungen offenbart. Innerhalb von nur zwei Wochen nach der Schließung haben diese und andere Staaten die Hilfe des Bundes beantragt.

Die rasche Implosion dieser Regierungen könnte auch für andere staatliche und lokale Stellen eine Katastrophe bedeuten. Sollten andere Staaten Hilfe benötigen, könnte die steigende Flut des Scheiterns massiv sein.

Bargeld drucken

Die beantragten Rettungsfonds würden direkt aus der Federal Reserve kommen – eine direkte Geldspritze. Diese Gelder würden nicht auf tatsächlichen Einnahmen basieren, sondern einfach „gedruckt“ werden, um den Bedarf zu decken.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén